ARCHITEKTUR

 

AKTIVER KLIMASCHUTZ

Die privaten Haushalte haben mit 30% einen gleich hohen Anteil am Endenergieverbrauch wie der Verkehrssektor. Den größten Anteil im Haushalt nimmt dabei die Raumheizung mit über 70% ein, wobei vornehmlich Heizöl und Erdgas zur Wärmeproduktion eingesetzt werden. Der mit der Verbrennung von fossilen Energieträgern einhergehende Co²-ausstoß ist die Hauptursache für die weltweite Klimaerwärmung, die sich in den Alpen bereits durch das dramatische Abschmelzen der Gletscher bemerkbar macht.

Wenn heute ökologisch und energetisch schlechte Häuser gebaut werde, dann hat dies Auswirkungen auf das zukünftige Klima. Durch eine energieeffiziente Bau- und Sanierungsweise kann der Energiebedarf für die Raumheizung um 80-90% gesenkt werden und so ein wichtiger Beitrag zur Reduzierung der klimawirksamen Treibhausgase geleistet werden.

Ein weiterer Ansatzpunkt für die Reduzierung des Energieverbrauchs und des damit verbundenen Co²-Ausstoßes liegt in der Wahl der verwendeten Baumaterialien. Viele Baustoffe benötigen bereits für ihre Herstellung große Energiemengen (z.B. Stahlträger) oder werden über weite Strecken transportiert (z.B. Holz aus Sibirien oder Übersee). Die Verwendung von regionalem Holz als Bau- und Brennstoff schont das Klima und stärkt- ganz nebenbei - die regionale Wirtschaft.

 

REFERENZEN

Rathaus der Stadt Springe

Energetische Sanierung an einem denkmalgeschützten Gebäude nach EnEV 2009

Lph 1-9: Fassadendämmung, oberste Geschossdeckendämmung, Heizung, Dachdecker- und Spenglerarbeiten, Grab- und Schachtarbeiten
Bausumme: 500.000 ,-€

 

Grundschule Bremerhöhe, Clausthal-Zellerfeld

Energetische Sanierung nach EnEV 2007

Lph 1-9: Fassadendämmung, oberste Geschossdeckendämmung, Fensteraustausch, Dachdeckerarbeiten, Sockeldämmung, Perimeterdämmung, Ertüchtigung der Elektrik, Heizung.

 

 

Grundschule der Stadt Bockenem

Energetische Sanierung an einem
denkmalgeschützten Gebäude nach EnEV

Lph 1-9: Fassadendämmung WDVS,
oberste Geschosdeckendämmung,
Innendämmung, Heizungstechnische-
Anlagen.

 

UNSERE PHILOSOPHIE :

"Mensch - Natur - Technik"

Unsere Philosophien bestehen aus:

- Umweltschutz
- Ressourcenschonung
- innovative Technologien
- Co² Reduzierung


SCHWERPUNKTE

Pfeil
Energetische Sanierungen von Wohn- und Nichtwohngebäuden
Pfeil
Erstellen von Energieausweise nach DIN bedarffsorientiert
Pfeil
Bauteilberechnungen von Wärmebrücken nach
DIN 4108 - Wärmedurchgang
Pfeil
Brandschutztechnische Planungen sowie das Erstellen von Brandschutzkonzepten, Brandschutzordnungen und Plänen.

LEISTUNGSSPEKTRUM

Unsere Leistunen umfassen:

Pfeil Planung
Pfeil Beratung
Pfeil Projektsteuerung
Pfeil Genehmigungsverfahren
Pfeil Kostenauswertung und Dokumentation
Pfeil Finanzierungsberatung
Pfeil SiGeKo-Leistung

 

 

 

WIR BERATEN SIE GERN

Ingenieurbüro Feyerabend + Gunder GmbH
Mauerstraße 69b
38640 Goslar

Telefon: (05321) 3456-0
info@ibfg.de

     
Datenschutz